21. - 22. Februar 2024 | Messe Dortmund

Parallel zur

maintenance

Die Instandhaltung der Zukunft

Wird es in 10 Jahren noch betriebliche Instandhaltung geben oder lässt sich dann alles über Dienstleister abwickeln? Wird Instandhaltung in Zukunft überhaupt ein rein externes Thema sein? Wird KI das Expertenwissen erfahrener Instandhalter ersetzen oder sogar übertreffen? Antworten auf diese Fragen zeigen wir hier in einer spannenden Konstellation.

mi connect Talk #15 – Im Gespräch mit Maria Soloveva

Zur 15. Folge des mi connect Talks wurde unsere Head of Cluster maintenance / Empack / Logistics & Distribution bei der Easyfairs GmbH, Maria Soloveva, gefragt, wie die Zukunft von Events für sie aussieht, wie eine gute UX im Messeumfeld aussehen sollte und wie sie und ihr Team die Messe-Community in diesen schwierigen Zeiten genutzt haben, um neue Ideen und Produkte zu designen.

Zusammenhalt braucht Zusammenkunft

Im Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Brumby: Denn Zusammenhalt erfordert auch Zusammenkunft. Und so wichtig mir die Zusammenkunft mit meinen Studis in Präsenz ist, so wichtig ist es auch, dass wir Instandhalter:innen wieder zusammen kommen. In den zurückliegenden Corona-Monaten waren Zusammenkünfte zwar auch möglich, aber eben überwiegend nur virtuell und daher sehr eingeschränkt in der Möglichkeit, auch einen zufälligen Plausch mit anderen zu führen.

Aussteller gefragt: Was sind die größten Herausforderungen für die Instandhaltung?

Wie heißt es so schön? Probleme gibt es nicht in der Instandhaltung – nur Herausforderungen. Aber auch diese können im täglichen Doing durchaus ein Hemmnis darstellen, wenn sie nicht rechtzeitig und kompetent angegangen werden. Wir haben daher drei Aussteller der Maintenance 2022 in Dortmund gefragt, welches aus ihrer Sicht die größten Herausforderungen in den Bereichen Technologie, Wirtschaftlichkeit und Human Resources sind.

ViCo-Twin- der digitale Zwilling für die kollaborative remote Inspektion von technischen Anlagen

Für die Sicherstellung der Betriebssicherheit von Maschinen und Anlagen ist eine regelmäßige Inspektion erforderlich. Besonders für die Betreiber von Abwasseranlagen, die damit eine kritische Infrastruktur verantworten, wird eine Inspektion zu einem obligatorischen Prozess. Dabei entsteht allerdings ein hoher Betriebsaufwand, insbesondere wenn eine große Anzahl dieser Anlagen vor Ort inspiziert werden müssen.

GS-Web: GreenGate AG entwickelt die einfache Webanwendung für den Instandhaltungs-Alltag kontinuierlich weiter

So gelingt der Einstieg in die digitale Instandhaltung und Betriebsführung spielend einfach: Mit GS-Web hat Softwareanbieter GreenGate (D/CH) eine intuitiv bedienbare Oberfläche geschaffen, die zwei Zielgruppen adressiert: handwerklich geprägte Instandhalter wie Maschinenschlosser, Elektroniker, Bereichsmeister, Lageristen, Schweißer und externe Servicetechniker ohne spezifisches Unternehmens-Know-how. Die drastische Vereinfachung der Anwendung von Instandhaltungs-IT im Praxisalltag findet mit fünf neuen Features & Functions in GS-Web ihre Fortsetzung.

Die ‚instandhaltungsfreie Fabrik’ fordert ein neuartiges Kompetenzmanagement: „Mit der instandhaltungsfreien Produktion ist nicht das Überwinden der Naturgesetze gemeint – sondern die Sicherstellung, dass eine Produktion ohne ungeplante Störungen möglich wird. Dabei spielt die Rolle des Menschen eine entscheidende Rolle, Systeme und Mitarbeitende werden zukünftig auf die individuellen Rahmenbedingungen und Bedürfnisse hin, also empathisch miteinander agieren.“ Bild: Ludmilla Parsyak, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation

Condition Monitoring oder Predictive Maintenance: „Produktion und Instandhaltung in Einklang bringen“

Industrie- und Produktionsanlagen können durch Condition Monitoring und Predictive Maintenance effizient und kostenoptimal betrieben werden. Doch wo und wann kommt die vorausschauende Instandhaltung heute wirklich schon zum Einsatz und was leistet sie? INSTANDHALTUNG fragte nach bei Dr.-Ing. Thomas Heller, Abteilungsleiter Anlagen- und Servicemanagement, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML.

Der aktuelle VAIS Branchenmonitor: Ein Blick auf die Stimmungslage und in die Zukunft der Instandhaltungsbranche

Ganz ohne Umschweife: Werfen wir einen direkten Blick in die Ergebnisse des VAIS Branchenmonitors, so wird eins schnell deutlich. Um es mal vorsichtig auszudrücken: die Lage ist unübersichtlich. Das gilt auch für die Prozessindustrie, d.h. für eine wichtige Zielbranche der industriellen Instandhaltung. Kaum ist Corona vorbei, bringt der Krieg in der Ukraine gleich mehrfache und erhebliche Störungen in den Lieferketten mit sich: Es fehlen Rohstoffe aus Russland und der Ukraine, die Energiepreise steigen stark, die Inflation erschwert ebenfalls das wirtschaftliche Arbeiten.

KI in der Instandhaltung: „Man muss langsam anfangen, wie beim Joggen“

Je besser und effizienter Maschinen und Anlagen funktionieren und bedient werden, desto wirtschaftlicher können Fertigungsunternehmen arbeiten. Aber das wiederum hängt ganz und allein von der Anlagenverfügbarkeit ab, die ebenfalls nur mit einer funkionierenden Instandhaltung sichergestellt werden kann. KI- und Machine Learning-Verfahren können hier helfen und ganz konkrete Mehrwerte schaffen. Predictive Analytics und Predictive Maintenance können die ersten konkreten Schritte dahin sein.

Fachkräftemangel regiert weiterhin den Arbeitsmarkt – Viele offene Stellen auch bei der Instandhaltung

Nach Angaben des VDMA blickt die Mehrheit der Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau – trotz vieler Unsicherheitsfaktoren – verhalten optimistisch auf das Jahr 2023. In Anbetracht gut ausgelasteter Kapazitäten und positiver Geschäftserwartungen möchten 60 Prozent der Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau im laufenden Jahr die Stammbelegschaften ausweiten.

Smarte Instandhaltung durch integrierte Lösungen

In den letzten Jahren haben Unternehmen erste Schritte in Richtung Digitalisierung von Produktion und Instandhaltung unternommen. Jedoch wird zunehmend erkannt, dass der tatsächliche Mehrwert und eine spürbare Steigerung der Anlagenverfügbarkeit bei gleichzeitig sinkenden Kosten und Zeitaufwänden nur durch eine durchgängige Digitalisierung aller Prozesse möglich sind. Ein integrativer Ansatz ist hierbei unerlässlich, um die Effektivität und Effizienz der Instandhaltungsprozesse zu verbessern.

maintenance

meets!

Das Konferenz- und Networking-Event
für die industrielle Instandhaltung

Seien Sie als Aussteller dabei und präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auf unserem einzigartigen Event, das Ihnen neue Sichtweisen und spannende Geschäftsmöglichkeiten eröffnet.

Warnung vor Betrügern!

Vermehrt werden unsere Aussteller sowie Besucher von Firmen (International Fairs Directory, Expo Agents) kontaktiert, die fälschlicherweise vorgeben, mit uns zusammen oder gar in unserem Namen zu arbeiten. 

Wir weisen darauf hin, dass Easyfairs in keinerlei Geschäftsbeziehungen oder Partnerschaften mit den oben genannten Firmen und Organisationen steht. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für jegliche Interaktion mit diesen Unternehmen. Wir versichern allen Beteiligten, dass wir Datenschutz ernst nehmen und keine Daten an diese Drittunternehmen weitergegeben haben.

Nicht verpassen!

maintenance

OnlineDay

Ihr

Messeticket